Verband Österreichischer Archivarinnen und Archivare

AG Justiz (aufgelöst)

 

Die "Arbeitsgruppe zur Archivierung von Schriftgut der Justizbehörden (AG Justiz)“ wurde 2013 vom Vorstand des VÖA eingerichtet, um sich den wachsenden Herausforderungen bei der Bewertung, Anbietung, Übernahme, Erschließung und Nutzung von gerichtlichen Unterlagen zu widmen. Da im Justizbereich dringend Handlungsbedarf nach allgemein gültigen Vorgangsweisen - speziell auch in Hinblick auf die digitale Aktenführung - geboten ist, schien die Erarbeitung gemeinsamer Rahmenbedingungen unumgänglich. Rechtliche Graubereiche beduften ebenso wie organisatorisch-formale Grundlagen oder zukünftige technische Anforderungen einheitlicher Sichtweisen und Verfahren. Das erste große Arbeitsziel - die Aussonderung der als Findmittel dienenden Metadaten aus der Verfahrensautomation Justiz - konnte Anfang 2017 erfolgreich abgeschlossen werden.

Um die gemeinsamen Arbeitsergebnisse in Form von Richtlinien, Empfehlungen oder Stellungnahmen in die entsprechenden Entscheidungsgremien zur weiteren Veranlassung und Umsetzung einbringen zu können, wurde Mitte 2017 beschlossen die Arbeitsgruppe organisatorisch neu zu verankern. In der Generalversammlung 2017 wurde die AG Justiz beim VÖA formal aufgelöst, sie wird fortan als Expertengruppe der ArchivdirektorInnenkonferenz fungieren.

Langfristig soll damit die Wahrnehmung der Richtlinienkompetenz der Archive innerhalb der zuständigen Behörden gestärkt werden, sowie eine gemeinsame Positionierung der Archive für zukünftige (digitale) Anforderungen im Justizbereich erfolgen.

Sollten Sie detaillierte Informationen zu diesem Themenkomplex benötigen oder Anregungen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: 

susanne.froehlich@oesta.gv.at

 

 

 

 

Verband Österreichischer Archivarinnen und Archivare